Erfahrungen & Bewertungen zu Lernberatung Ingelheim - POTENTIALO

Effektiv lernen – die 10 Top-Lernstrategien

für Studenten

Mit den POTENTIALO®-Lernstrategien wirst Du in Deinem Studium effektiv durchstarten

Effektiveres Studieren - wie geht das?

Effektiv zu studieren ist kein Zufall.

Pädagogen und Psychologen haben jahrelang Studienmethoden erforscht. Einige der besten Studien kommen von den Top-Universitäten: Stanford, Indiana und Chicago, wo präzise Experimente mit Studentengruppen Aufschluss über die effektivsten Lernmethoden gegeben haben.
Studenten, die diese Methoden befolgen, lernen leichter, behalten den Stoff länger und sparen sich stundenlanges Lernen.

Die zehn effektivsten Studienmethoden, die Forscher gefunden haben, sind:

Tipp 1: Einen Lernplan erstellen und beibehalten

Zum Unterricht zu gehen ist nur der Anfang - die eigentliche Arbeit beginnt danach!

Plane jeden Tag bestimmte Stunden für das Lernen ein, so wie du es auch für die Ernährung und den Schlaf tust. 
Halte den gleichen Zeitplan von Tag zu Tag treu ein. Die für das Studium benötigte Zeit variiert bei jedem Einzelnen, je nachdem, wie gut er oder sie mit der Materie vertraut ist
Empfohlen werden durchschnittlich zwei Stunden Lernen pro Tag für jede Stunde im Unterricht.

Tipp 2: Lernen in einer angemessenen Umgebung -
gleiche Zeit, gleicher Ort, jeden Tag

Wenn die Konzentration dein Problem ist, dann wird dir die richtige Umgebung sehr helfen.
Dein Schreibtisch oder Tisch sollte an einem ruhigen Ort stehen - frei von möglichst vielen Ablenkungen. Du wirst dich besser konzentrieren, wenn du jeden Tag am gleichen Ort lernst. Das ist eine Frage der Einstellung.
Wenn du dich zum Beispiel an den Küchentisch setzt, erwartest du, dass du isst. Wenn du dich in einen Sessel setzt, schaust du fern, usw.
Wenn du die Gewohnheit entwickelst, jeden Tag zur gleichen Zeit am gleichen Ort zu lernen, wird sich deine Konzentration verbessern.

Tipp 3: Rüste deinen Arbeitsbereich mit allen benötigten Materialien aus

Dein Schreibtisch oder Tisch sollte mit allen Materialien ausgestattet sein, die du zur Erledigung der Aufgabe benötigst, z. B. Bleistifte, Kugelschreiber, Radiergummis, Büroklammern, Hefter, Wörterbuch, Snacks und flüssige Erfrischungen usw.
Für einige Aufgaben benötigst du möglicherweise einen Taschenrechner oder andere Hilfsmittel.
Wenn du deine Materialien zur Hand hast, kannst du ohne Unterbrechung lernen.
Stelle dein Handy auf lautlos. Du kannst antworten, wenn du mit dem Lernen fertig bist.
Nimm deine Zwischenmahlzeiten und Getränke mit an den Lernort, um die endlosen Wege zur Küche zu vermeiden, die deine Konzentration unterbrechen.

Tipp 4: Verlasse dich nicht auf Inspiration als Motivation

Kannst du dir einen trainierenden Sportler vorstellen, der auf Inspiration wartet, um sich auf einen Wettkampf vorzubereiten? Nein, natürlich nicht.
Sportler trainieren täglich, um wettbewerbsfähig zu bleiben, ob sie es wollen oder nicht.
Wie der Sportler solltest auch du dich auf Tests und Prüfungen vorbereiten, indem du die Aufgaben erledigst und dich täglich durch Wiederholung vorbereitest.

Tipp 5: Ein gut geführtes Notizbuch verbessert die Noten

Forscher sagen uns, dass es definitiv einen Zusammenhang zwischen Ordnung und guten Noten gibt.
Zu wissen, wo du deine Materialien findest, wenn du sie brauchst, ist entscheidend.
Erstelle in deinem elektronischen Notizbuch einen speziellen Abschnitt für jedes Fach sowie einen Semesterkalender, damit du alle wichtigen Aufgaben notieren kannst, sobald sie angekündigt werden.
All diese Informationen an einem Ort zu haben, ist entscheidend für deinen Erfolg.
Ein gut geführtes Notizbuch ist ein Teil des guten Zeitmanagements. Wenn du schon einmal eine wichtige Aufgabe verlegt hast, weißt du, wie viel wertvolle Zeit mit der Suche danach verloren gehen kann.

Tipp 6: Sorgfältige Aufzeichnung von Aufgaben

Schreibe alles auf - einschließlich der Details - und bewahre es in deinem Notizbuch auf.
Zu wissen, was wann von dir erwartet wird, ist der erste große Schritt, um wichtige Aufgaben erfolgreich und pünktlich zu erledigen.

Tipp 7: Nutzung von uralten Tricks

Lernkarten sind nicht nur etwas für Kinder! 

Sie sind ein legitimes Lernmittel. Schreibe auf die Vorderseite der Karte einen wichtigen Begriff, und auf die Rückseite eine Definition oder eine wichtige Tatsache zu diesem Begriff.
Trage deine Karteikarten immer bei dir. Benutze sie während der "Leerlauf-Zeit", z. B. wenn du in einer Kassenschlange stehst, in einer Arzt- oder Zahnarztpraxis wartest, mit dem Bus fährst oder im Waschsalon wartest.
Bewahre ein Set im Handschuhfach deines Autos auf, und benutze es, wenn du in langen Schlangen vor deinem Lieblings-Fastfood-Restaurant oder deiner Bank stehst.
Hänge sie an deinen Badezimmerspiegel oder an andere Stellen in deiner Wohnung, wo du quasi im Vorbeigehen lernen kannst.

Tipp 8: Gute Notizen machen als Versicherung gegen das Vergessen

Lerne, dir effizient Notizen zu machen, wenn deine Dozenten wichtige Punkte im Unterricht betonen und wenn du deine Aufgaben machst.
Gute Notizen sind ein "Muss", wenn du kurz vor einer Prüfung noch einmal nachlesen willst.
Ohne Notizen musst du die gesamte Aufgabe vor einem Test noch einmal durchlesen und überprüfen. Dies kann dazu führen, dass du zwischen 100 und 300 Seiten des Materials in einer Sitzung lesen musst.
Mit Notizen kannst du dir die wichtigsten Punkte in einem Bruchteil der Zeit ins Gedächtnis rufen. Die Zeit, die du mit dem Anfertigen von Notizen verbringst, geht nicht verloren, sondern ist sogar eine Zeitersparnis.

Tipp 9: Überlernen von Material verbessert das Gedächtnis

Psychologen sagen uns, dass das Geheimnis des Lernens für die Zukunft das Überlernen ist.
Experten schlagen vor, dass du, wenn du von dir behaupten kannst: "Ich kenne diesen Stoff", diesen Stoff noch ein Viertel der ursprünglichen Lernzeit lang weiter lernen solltest.
Bearbeite das Material auf so viele verschiedene Arten wie möglich, indem du es schreibst, liest, anfasst, hörst und erzählst. In einer experimentellen Studie behielten Studenten, die den Stoff überlernten, nach einem Monat viermal so viel wie Studenten, die nicht überlernten.

Tipp 10: Häufiges Wiederholen des Materials

Ein Lernender, der den Stoff nicht wiederholt, kann 80 % des Gelernten in nur zwei Wochen vergessen! Die erste Wiederholung sollte sehr kurz nach der ersten Präsentation und dem Studium des Materials erfolgen. Frühzeitiges Wiederholen schützt vor dem Vergessen und hilft dir, dich viel länger zu erinnern. Häufige Wiederholungen im Laufe des Kurses werden sich bei der Prüfung auszahlen und die Angst vor der Prüfung lindern.

Obwohl diese zehn Lernmethoden funktionieren, gibt es noch eine weitere Komponente, die man braucht, wenn man sie alle anwendet - Verantwortung für das Lernen zu übernehmen, indem man die Aufgaben durchzieht. Alle Lernmethoden der Welt werden dir nicht helfen, wenn du dir nicht selbst hilfst. Wie bei fast allem in deinem Leben sollte dein Motto lauten: "Ich bin für meinen Erfolg verantwortlich!"

 Wenn du dir die Mühe machst, effektiv zu lernen, werden die verbesserten Fähigkeiten bald zur Gewohnheit werden und so natürlich sein wie das Atmen. Das Ergebnis können bessere Noten, mehr Wissen und ein höheres Selbstwertgefühl sein. Diese Fähigkeiten werden dir auch in deinem beruflichen und privaten Leben gute Dienste leisten.
DVNLP
Kundenbewertungen & Erfahrungen zu Lernberatung Ingelheim - POTENTIALO. Mehr Infos anzeigen.
Lernserver

Du bist unsicher, welche Lernstrategie für Dich am effektivsten ist?

Du kannst hier gerne mit mir vorab unverbindlich einen Termin für ein erstes Gespräch vereinbaren, bei dem wir über Deine Aufgabenstellung sprechen. Such Dir dafür einfach im Kalender einen freien Termin aus