Super lernen – selbstorganisiert und lebenslang


Tipps für Lernende aller Altersstufen
Super lernen

GRUNDSÄTZLICHES über das Lernen

In unserer sich schnell verändernden Welt wird die Fähigkeit schnell zu lernen zu einer Lebensnotwendigkeit. Im Zeitalter des technologischen Wandels hängt dein Vorsprung von deiner Fähigkeit ab, neue Modelle und Ideen anzuwenden beziehungsweise umzusetzen.

Die gute Nachricht ist, dass man keine natürliche Begabung braucht, um etwas Neues besser zu lernen. Wir alle haben genug Intelligenz, um eine neue Disziplin zu beherrschen - wenn wir die richtigen Werkzeuge und Ansätze benutzen und das Gelernte richtig anwenden. Fast jeder kann alles lernen - mit der richtigen Technik.

Wer sich darauf einlässt, wird feststellen, wie passende Lernansätze den Lern-Prozess angenehm machen. Der Schlüssel zum schnellen Erwerb von Fähigkeiten ist nicht kompliziert. Wenn Du eine neue Fähigkeit erlernen möchtest, um dich zu verbessern, können einige dieser Gewohnheiten für Dich nützlich sein.


Lies viel

Lesen ist für den Verstand, was Training für den Körper ist. Es gibt uns die Freiheit, die Weite von Raum, Zeit und Geschichte zu durchstreifen und einen tieferen Blick auf Ideen, Konzepte, Emotionen und Wissen zu werfen.

Dein Gehirn entwickelt sich durch das Lesen - es wächst, verändert sich und stellt neue Verbindungen her. Sehr erfolgreiche Lernende lesen viel. Tatsächlich teilen viele der erfolgreichsten Menschen diese Wertschätzung für das Lesen - sie sehen Lesen nicht als lästige Pflicht, sondern als eine Gelegenheit, ihr Leben, ihre Karriere und ihr Geschäft zu verbessern. In einer Welt, in der Informationen die neue ‚Währung‘ sind, ist Lesen die beste Quelle für kontinuierliches Lernen und den Erwerb von mehr davon.



Betrachte Lernen als einen Prozess

Lernen ist eine Reise, eine Entdeckung neuen Wissens, nicht ein Ziel.

Es ist ein angenehmer lebenslanger Prozess - eine selbstorganisierte und selbstgesteuerte Entdeckungsreise. Um ein Thema, eine Idee oder eine neue Denkweise zu verstehen, bedarf es nicht nur einer scharfen Beobachtung, sondern vor allem einer anhaltenden Neugier.

Lernen ist eine Investition, die sich in der Regel in Form eines höheren Einkommens bezahlt macht. Mehr denn je ist Lernen lebenslang, wenn man in der sich wandelnden Arbeitswelt relevant und unverzichtbar bleiben und gedeihen will. Erfolgreich Lernende schätzen den Prozess. Sie haben kein Endziel, sondern streben nach kontinuierlicher Verbesserung. Sie erschließen sich ständig neue Prinzipien, Prozesse, Weltanschauungen, Denkmodelle, usw. Das "kontinuierliche, freiwillige und selbstmotivierte" Streben nach Wissen ist wichtig für ihre Weiterentwicklung.



Nimm eine Wachstumsmentalität an

Man kann nichts falsch machen, wenn man eine Wachstumsmentalität kultiviert - eine von Dr. Carol Dweck entwickelte Lerntheorie, die sich um den Glauben dreht, dass man Intelligenz, Fähigkeit und Leistung verbessern kann. Eine wachsende oder anpassungsfähige Denkweise kann Menschen dabei helfen, sich mehr auf Ihre wünschenswertesten Ziele im Leben zu konzentrieren. Sie kann ihre Motivation beeinflussen und sie leichter in die Lage versetzen, Möglichkeiten zum Lernen und zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten zu erkennen.

Stets aufgeschlossen zu bleiben, sich besseres Wissen anzueignen und dieses bei Bedarf anzuwenden, kann dein Leben und deine Karriere erheblich verbessern.



Lehre andere, was du weißt

Untersuchungen haben ergeben, dass die Lernenden etwa 90% des Gelernten behalten, wenn sie das Konzept jemand anderem erklären / unterrichten oder es sofort anwenden.

Anderen zu vermitteln, was man weiß, ist eine der effektivsten Methoden, um zu lernen, sich zu erinnern und neue Informationen abzurufen. Wenn du jemandem ein Thema in einfachen Worten beibringst, entdeckst du gleichzeitig deine eigenen Wissenslücken.

Kümmere dich um dein Gehirn

Die Gesund-Erhaltung deines Gehirns hält es fit. Was du für dein Gehirn tust, kann die Art und Weise, wie du Informationen erfasst, verarbeitest und abrufst, erheblich verändern. Jeder möchte so lange wie möglich ein aktives Leben führen. Und dieses Ziel hängt von einer robusten Gehirngesundheit ab. Das bedeutet, dass man viele Nahrungsmittel essen muss, die mit einer Verlangsamung des kognitiven Verfalls verbunden sind - Blaubeeren, Gemüse (Blattgrün - Grünkohl, Spinat, Brokkoli), Vollkorn, Proteine aus Fisch und Hülsenfrüchten und gesunde ungesättigte Fette (Olivenöl) statt gesättigter Fette (Butter). Unser Gehirn verschlechtert sich natürlich, wenn wir nichts zu seinem Schutz tun. Wenn man jedoch frühzeitig eingreift, kann man den Verfallsprozess verlangsamen - es ist einfacher, ein gesundes Gehirn zu schützen, als zu versuchen, Schäden zu reparieren, wenn sie einmal umfangreich sind. (Zur Gehirnentwicklung in der Adoleszenz werde ich bald hier einen weiteren Beitrag von mir verlinken.)

Mache kurze Pausen, früh und oft

Ruhephasen sind entscheidend, um alles, was du lernen möchtest, zu behalten. Jüngsten Untersuchungen zufolge können kurze, frühzeitige und häufige Pausen dir helfen, Dinge besser zu lernen. Jeder denkt, dass man 'üben, üben, üben' muss, wenn man etwas Neues lernt. Stattdessen ist frühes und häufiges Ausruhen für das Lernen vielleicht genauso wichtig ist wie das Üben. Sinnvolle Pausen helfen dem Gehirn, Inhalte zu festigen. Die neuronalen Netzwerke unserer Gehirne müssen Informationen zeitlich verarbeiten, daher hilft Ihnen das Auseinanderhalten des Lernens, sich neue Informationen effizienter zu merken – gib also deinem Gehirn genug Zeit, sich auszuruhen und zu erholen.