Hochbegabung erkennen

Generell ist es richtig, dass Hochbegabte im Unterricht häufig gar keine Herausforderung erleben. Wenn der Unterricht nicht zu ihnen passt, reagiert das Gehirn der hochbegabten Kinder mit Langeweile. Aber sowohl das Nichterkennen besonderer Begabungen als auch eine nicht zutreffende Zuschreibung besonderer Begabung kann negative Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder im Sinne einer Unter-bzw. Überforderung durch die Umgebung haben. Ohne einen entsprechenden Intelligenztest können die Eltern nicht sicher davon ausgehen, dass ihr Kind hochbegabt ist, selbst wenn dies aus ihrer persönlichen Sicht so ist. Um sicherzugehen, dass hier nicht sogar eine Überschätzung des Kindes durch die Eltern (oder auch die Lehrer) einen störenden Einfluss auf die schulische Leistung hat, sollte unbedingt ein Test gemacht werden, bevor man die Fähigkeit der Lehrkräfte, einen hochbegabten Schüler entsprechend zu fördern, in Frage stellt.
Das bietet auch eine bessere Argumentationsgrundlage gegenüber der Schule, denn wenn Kinder ihr Potential nicht entfalten können, kann dies durchaus

schulkind zeigt daumen hoch

häufig eine Ursache im Unterricht oder der mangelnden Kompetenz der Lehrkräfte haben, die dasselbe nicht erkennen. Oft erkennen Lehrer eine Hochbegabung erst dann, wenn sehr gute Leistungen gezeigt werden. Manche Kinder fallen nicht auf. Eine Hochbegabung wird besonders leicht bei Mädchen, Kindern mit Migrationshintergrund und bei behinderten Kindern übersehen. Wenn man davon ausgeht, dass es 2% hochbegabte Schüler gibt, haben Lehrkräfte weniger Erfahrung mit Hochbegabung als mit anderen Leistungsständen. Studien zeigen allerdings, dass Lehrer eine Hochbegabung in der Regel besser beurteilen können als Eltern.